Web-Agentur mit eigenem CSS

Da musste ich jetzt doch ein bisschen grinsen. Schon vor einigen Jahren hatten wir eine Webagentur, die sich selbst für so stark wie eine bekannte Raubkatze hält, mit der Erstellung eines OXID-Shops beauftragt.

Nach und nach stellte sich heraus, dass das keine gute Idee gewesen war. Genaugenommen hatte nichts so geklappt wie es hätte sein sollen. Die programmierten Erweiterungen und Anpassungen haben nie richtig funktioniert (vielleicht hätte jemand dem Programmierer den Auftrag in seine osteuropäische Muttersprache übersetzen müssen, die er auch in seinen Quelltext-Kommentaren verwendet hatte) – egal.

Nachdem abzusehen war, dass das nix mehr wird, haben wir den Auftrag gecancelled und ein Freelancer hat bis heute damit zu tun, nach und nach alle Fehler zu beheben, die bis jetzt immer wieder mal auftauchen.

Dass auch die Design-Abteilung nicht wirklich mit dem vertraut ist, was eine Web-Agentur so anbietet, zeigte sich gerade beim Bearbeiten einer CSS-Datei. Darin fand sich die Anweisung:

vertical-align: central;

Dass central keine gültige Eigenschaft für vertical-align oder für irgendein anderes CSS-Element ist, sollte man eigentlich wissen, wenn man sowas macht. …Und so sorgte die Agentur auch heute, einige Jahre nach dem Auftrag, wiedermal für ein Kopfschütteln.

Ich bin gespannt, wann der nächste Werbebrief eintrudelt, in dem sich diese Agentur wieder als Richtungsweisend und Marktführend anpreist…

This entry was posted in Spiroublog and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar